FedEx reicht 10-K mit weiteren Offenlegungen über den Cyberangriff ein, der die Systeme von TNT Express beeinträchtigt

MEMPHIS (Tennessee, USA)–(BUSINESS WIRE)–Die FedEx Corp. (NYSE: FDX) („FedEx”) hat heute bei der US-amerikanischen Steueraufsicht Securities and Exchange Commission ihren Jahresbericht auf Formblatt 10-K für das Geschäftsjahr 2017 eingereicht. Die Einreichung enthält zusätzliche Informationen zu dem Cyberangriff vom Juni 2017 auf die weltweiten Informationssysteme von TNT Express B.V. („TNT”), dem Unternehmen für internationale Expresstransporte, Paketzustellung und Frachttransporte, das FedEx im Mai 2016 übernommen hat.

Cyberangriff auf TNT Express

Am 28. Juni 2017 hat FedEx bekanntgegeben, dass die weltweiten Geschäftstätigkeiten von TNT durch den als Petya bekannten Cyberangriff erheblich beeinträchtigt wurden. Dabei wurde über ein ukrainisches Softwareprodukt ein Informationstechnologie-Virus verbreitet. Die Systeme und Daten aller anderen FedEx-Unternehmen sind gegenwärtig nicht von dem Angriff betroffen. TNT ist in der Ukraine tätig und nutzt die kompromittierte Software. So konnte das Virus in die Systeme von TNT eindringen und Daten verschlüsseln. Während die Geschäftstätigkeiten und die Unternehmenskommunikation von TNT deutlich beeinträchtigt waren, ist zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung keine Datenschutzverletzung oder ein Datenverlust für Dritte bekannt geworden.

FedEx hat sofort nach dem Angriff Notfallpläne umgesetzt, um die Geschäftstätigkeiten und Kommunikationssysteme von TNT wiederherzustellen. Zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung sind alle Depots, Zentren und Einrichtungen von TNT in Betrieb, und die meisten TNT-Services sind verfügbar. Die Kunden müssen jedoch noch immer großflächige Verzögerungen bei Services und Rechnungen in Kauf nehmen, und es werden manuelle Verfahren eingesetzt, um einen beträchtlichen Anteil der Geschäftstätigkeiten und Kundenservicefunktionen von TNT zu ermöglichen. Wir können nicht einschätzen, wann die Services von TNT wieder vollkommen wiederhergestellt sein werden. Notfallpläne, bei denen die Netzwerke von FedEx Express und TNT genutzt werden, sind weiterhin in Kraft, um die Auswirkungen für die Kunden zu minimieren.

Unsere IT-Teams haben sich auf die Wiederherstellung kritischer Systeme konzentriert und machen weiterhin Fortschritte bei der Wiederaufnahme des kompletten Serviceangebots und der Wiederherstellung kritischer Systeme. Wir konzentrieren uns auf die Wiederherstellung der übrigen Betriebssysteme sowie der Finanz-, Back-Office- und sekundären Unternehmenssysteme. Wir können noch nicht einschätzen, wie lange die Wiederherstellung der betroffenen Systeme noch dauern wird, und es ist durchaus möglich, dass TNT nicht in der Lage sein wird, alle betroffenen Systeme wiederherzustellen und alle kritischen Unternehmensdaten wiederherzustellen, die durch das Virus verschlüsselt wurden.

Angesichts der Aktualität und des Ausmaßes des Angriffs sowie unseres ursprünglichen Fokus auf die Wiederherstellung von Geschäftstätigkeiten und Kundenservicefunktionen von TNT überprüfen wir noch immer die finanziellen Auswirkungen des Angriffs, es ist jedoch wahrscheinlich, dass diese gewichtig sein werden. Wir haben keine Cyber- oder sonstige Versicherung, die diesen Angriff abdecken würde. Obwohl wir die Beträge gegenwärtig nicht beziffern können, mussten wir Umsatzverluste aufgrund der geringeren Volumina bei TNT sowie Mehrkosten im Zusammenhang mit der Implementierung von Notfallplänen und der Sanierung der betroffenen Systeme verzeichnen.

Weitere Folgen und Risiken im Zusammenhang mit dem Cyberangriff, die sich negativ auf die Ergebnisse unserer Geschäftstätigkeiten und auf unsere Finanzsituation auswirken könnten, sind im entsprechenden Risikofaktor im Abschnitt mit der Stellungnahme und Analyse der Unternehmensleitung in unserem heute bereits eingereichten Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2017 auf Formblatt 10-K beschrieben. Außer den finanziellen Auswirkungen könnte sich der Cyberangriff wesentlich auf unsere Offenlegungskontrollen und -verfahren und die interne Kontrolle über die Finanzberichte in der Zukunft auswirken.

Erneute Bestätigung der Prognose für das Betriebseinkommen von FedEx Express im GJ 2020

FedEx bestätigt sein Engagement zur Verbesserung des Betriebseinkommens der FedEx Express Group um 1,2 Milliarden USD auf 1,5 Milliarden USD im Geschäftsjahr 2020 gegenüber dem Geschäftsjahr 2017, unter Annahme mäßigen Wirtschaftswachstums und der aktuell geltenden Rechnungslegungs- und Steuervorschriften.

Unternehmensüberblick

FedEx Corp. (NYSE: FDX) bietet Privat- und Geschäftskunden weltweit ein breites Portfolio an Transport-, e-Commerce- und Geschäftsdienstleistungen. Mit einem Jahresumsatz von 60 Milliarden USD bietet das Unternehmen unter der Marke FedEx geschäftliche Anwendungen durch den Betrieb von Unternehmen, die untereinander im Wettbewerb stehen aber gemeinschaftlich verwaltet werden. FedEx wird regelmäßig zu einem der weltweit beliebtesten und zuverlässigsten Arbeitgeber gekürt und inspiriert mehr als 400.000 Mitarbeitende, sich stets „absolut und total” auf Sicherheit, die höchsten ethischen und professionellen Standards und die Bedürfnisse ihrer Kunden und Communitys zu konzentrieren. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie FedEx Menschen und Möglichkeiten rund um die Welt zusammenbringt, besuchen Sie bitte about.fedex.com.

Weitere Informationen und Betriebsdaten sind im Jahresbericht des Unternehmens auf den Formblättern 10-K, 10-Qs und 8-Ks enthalten.

Auf der Seite für Anlegerpflege auf unserer Website investors.fedex.com finden Sie viele Informationen über FedEx, darunter unsere Einreichungen bei der Securities and Exchange Commission („SEC”) sowie Finanz- und weitere Informationen für Investoren. Die Informationen, die wir auf unserer Website für Anlegerpflege veröffentlichen, können nicht als wesentliche Informationen gelten. Wir laden Investoren, die Medien und andere am Unternehmen Interessierte ein, die Website von Zeit zu Zeit zu besuchen, da Informationen aktualisiert und neue Informationen hinzugefügt werden.

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung können als zukunftsgerichtete Aussagen gelten, darunter Aussagen zu den Ansichten der Unternehmensleitung hinsichtlich zukünftiger Ereignisse und Finanzergebnisse. Zukunftsgerichtete Aussagen sind vorbehaltlich Risiken, Unsicherheiten und sonstiger Faktoren, die dazu führen können, dass sich tatsächliche Ergebnisse wesentlich von den ausdrücklich oder stillschweigend gemachten Angaben über historische Erfahrungen oder zukünftige Ergebnisse in zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden. Zu den potentiellen Risiken und Ungewissheiten gehören u. a. die wirtschaftliche Lage der globalen Märkte, auf denen wir tätig sind, unsere Fähigkeit, die Geschäfte und Tätigkeiten von FedEx Express und TNT innerhalb des erwarteten Zeitrahmens zu integrieren, unsere Fähigkeit, die Kapazitäten an sich verändernde Volumina anzupassen, Änderungen von Kraftstoffpreisen oder Wechselkursen, eine signifikante Datenschutzverletzung oder sonstige Störung unserer Technologieinfrastruktur, rechtliche Probleme oder Änderungen im Zusammenhang mit den Eigentümern/Betreibern von FedEx Ground und den Fahrern, die Services im Namen des Unternehmens liefern, neue Vorschriften der US-Regierung oder internationaler Regierungen, unsere Fähigkeit, übernommene Firmen auf effektive Weise zu führen, zu integrieren und zu nutzen, Störungen oder Änderungen des Service oder Änderungen der Geschäftstätigkeiten beim U.S. Postal Service, die Auswirkungen terroristischer Aktivitäten oder internationaler Konflikte, die Auswirkungen des in dieser Pressemitteilung beschriebenen TNT-Cyberangriffs, sowie weitere Faktoren, die in den Pressemitteilungen der FedEx Corp. und ihrer Tochtergesellschaften sowie in den Einreichungen der FedEx Corp. bei der SEC zu finden sind. Sämtliche zukunftsgerichtete Aussagen sprechen nur für das Datum, an dem sie gemacht wurden. Wir übernehmen keinerlei Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung zukunftsgerichteter Aussagen infolge neuer Informationen, zukünftiger Geschehnisse oder sonstiger Gegebenheiten.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.