SAP HANA im Sidecar-Verfahren: Klingele zündet beim CO-PA-Reporting den Turbo

Die ORBIS AG hat bei der Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG, einem führenden Hersteller von Wellpappenrohpapier und Verpackungslösungen aus Wellpappe, die In-Memory-Lösung SAP HANA CO-PA Accelerator und das Analysetool SAP BusinessObjects Analysis Edition für Microsoft Office eingeführt. Mit dieser modernen und sehr leistungsstarken Plattform kann das international tätige Familienunternehmen aus Remshalden bei Stuttgart in seiner SAP ERP-Anwendung die Kostenverrechnungen für die Ergebnis- und Marktsegmentrechnung (CO-PA) pfeilschnell erledigen und Analysen bis hinunter auf die Einzelpostenebene durchführen. Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit aller am Projekt beteiligten Personen und dem hohen Engagement der ORBIS-Berater konnten die neuen Lösungen in nur zwei Monaten eingeführt werden.
 
Die für die Ergebnis- und Marktsegmentrechnung nötigen Daten aus SAP ERP werden jetzt in „Echtzeit“ in die SAP HANA-basierte In-Memory-Lösung repliziert, die der ERP-Lösung im Sidecar-Modell zur Seite gestellt ist, sodass die Auswertungen unmittelbar verfügbar sind. „Die Antwortzeiten bei Abfragen haben sich um das 50-fache verkürzt. Dauerte es vorher rund zehn Minuten, bis die gewünschten Berichte vorlagen, sind es heute etwa zehn bis 15 Sekunden“, sagt Oliver Schiessl, IT-Leiter bei der Klingele GmbH & Co. KG. Dadurch bleibt dem Controlling, das pro Tag mehrerer solcher Analysen durchführt, mehr Raum für die Kernaufgaben, etwa für die Fehleranalyse oder die Interpretation von Kennzahlen, die das Management für seine Entscheidungen heranziehen kann.
 
Mit dem intuitiv zu bedienenden Frontend SAP BusinessObjects Analysis, das veraltete SAP-Berichtsgeneratoren und ein „starres“ ABAP-Reporting ersetzt, lassen sich Berichte zu Rentabilitäts- und Profitabilitätsanalysen außerdem erheblich einfacher und komfortabler erstellen als zuvor. Dem Fachanwender im Controlling werden die Kennzahlenberichte dabei in der vertrauten Microsoft-Excel-Umgebung bereitgestellt, wo er die Daten dann problemlos weiterverarbeiten oder für Nebenrechnungen nutzen kann. Zugleich profitiert das Controlling bei CO-PA-Analysen von einer nie da gewesenen Flexibilität, da es heute selbstständig Ad-hoc-Abfragen erstellen und nahezu in „Echtzeit“ ausführen kann. Indem sich Fachanwender benötigte Informationen in Form eines BI-Self-Service eigenständig beschaffen, sind sie auch unabhängiger von der IT-Abteilung, die daraus gleichfalls Nutzen zieht und frei gewordene Kapazitäten für andere Aufgaben nutzen kann.
 
Und es geht weiter: In absehbarer Zeit will der Papier- und Wellpappenhersteller den SAP HANA CO-PA Accelerator und SAP BusinessObjects Analysis, die derzeit das Controlling des Wellpappenwerks am Stammsitz in Remshalden nutzt, in alle anderen Wellpappenwerke ausrollen. Auch die Einführung spezieller Management-Cockpits ist geplant.
 
 
Über die Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG
Die Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG ist ein international tätiges Familienunternehmen aus dem baden-württembergischen Remshalden bei Stuttgart und gehört zu den führenden Herstellern von Wellpappenrohpapier und Verpackungslösungen aus Wellpappe. Das innovative, dynamische Unternehmen deckt die gesamte Prozesskette ab, von der Entwicklung und Herstellung der Verpackungslösungen über die Beratung im Hinblick auf Automatisierungskonzepte und Mikrologistik bis hin zur Logistikabwicklung und Just-in-time-Lieferung. Die Produkte werden auf Basis der Anforderungen der Kunden, die unter anderem aus dem Lebensmittel-, Logistik- und Elektronikbereich und dem Handel kommen, maßgefertigt. Auf Wunsch übernimmt Klingele auch Kommissionierung und Versand der Verpackungslösungen. Die Klingele-Gruppe, die sechs Wellpappenwerke, sechs Verarbeitungswerke und zwei Papierfabriken in Europa hat, erzielte mit mehr als 1.300 Mitarbeitern 2015 einen Umsatz von rund 375 Millionen Euro.
Weiterführende Informationen unter:
www.klingele.com
 
Über ORBIS
ORBIS ist ein international tätiges Software- und Business Consulting-Unternehmen. ORBIS berät und unterstützt internationale Konzerne und mittelständische Unternehmen – von der IT-Strategie und Systemauswahl über die Optimierung der Geschäftsprozesse bis hin zur Systemimplementierung und Systemintegration. Dabei setzt ORBIS auf die Lösungen der Marktführer SAP und Microsoft, mit denen uns eine enge Partnerschaft verbindet. Die Kernkompetenzen umfassen klassisches Enterprise Resource Planning (ERP), SAP S/4HANA, Supply Chain Management (SCM), Logistik (EWM/LES), Manufacturing Execution Systeme (MES), Variantenmanagement, Customer Relationship Management (CRM) On Premise und Cloud, Business Analytics (BI, EPM und Data Warehousing) und Product Lifecycle Management (PLM). ORBIS unterstützt als zuverlässiger Partner weltweite Rollouts von ERP-Lösungen und Prozessen. Eigene Lösungen für Industrie 4.0, BI, MES, Produktkostenkalkulation und Variantenmanagement sowie Add-Ons auf Basis von SAP vervollständigen das Leistungsportfolio. Auf der Plattform von Microsoft Dynamics CRM bietet ORBIS ausgereifte eigene Branchenlösungen und Best Practices wie z.B. die SAP-Integration. Über 1500 erfolgreich realisierte Kundenprojekte belegen unsere langjährige Erfahrung in den Branchen Automobilzulieferindustrie, Bauzulieferindustrie, Elektro- und Elektronikindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Logistik, Metallindustrie, Konsumgüterindustrie und Handel sowie Pharma. Zu den langjährigen Kunden zählen unter anderem Bosch, Eberspächer, Edscha, Hager Group, Heineken Switzerland, Hörmann, hülsta, HYDAC INTERNATIONAL, Jungheinrich, KSB, KUKA Roboter, Magna, Melitta Haushaltsprodukte, Modine, Paul Hartmann, Pilz, Rittal, Schott, SCHUNK, Villeroy & Boch, WAGO Kontakttechnik und der ZF-Konzern.
 
Ansprechpartnerin für die Presse
ORBIS AG
Frau Stephanie Schommer
Leitung Marketing
Nell-Breuning-Allee 3 – 5
66115 Saarbrücken
 
Tel.: +49 (0)681/99 24-675
Fax: +49 (0)681/99 24-489
 
Mail: Stephanie.Schommer@orbis.de
Web: www.orbis.de